5 Stereotypen, die Ihre Logos schlecht aussehen lassen

5 Logo-Stereotypen

Vergessen Sie diese Klischees, bevor Sie ein Logo bestellen. Dies wird Ihnen von Ilya Lawrov von Turbologo.com gebracht.

Erstellen Sie Ihr persönliches Logo mit dem Turbologo Logo Maker. Es ist weniger als 5 Minuten und es sind keine Designbehandlungen erforderlich.

Erstellen Sie ein Logo

Es gibt viele Online-Materialien, die die richtigen Möglichkeiten zur Erstellung von Logos beschreiben. Aber nur wenige erwähnen, was man nicht tun sollte. In diesem Artikel versuchen wir herauszufinden, welche Fehler im komplexen Bereich des Logo-Designs am häufigsten gemacht werden.

Fehler 1: Ein Logo sollte nicht zu einfach sein

Minimalismus ist nicht immer eine gute Idee, aber es ist noch schlimmer, wenn ein Logo mit Details überfüllt ist, die es zu einer Arbeit eines Amateurillustrators machen. Mach es nicht zu kompliziert! Viele Elemente können Ihren potenziellen Kunden verwirren, weshalb das Logo visuell nicht angemessen wahrgenommen wird. Lassen Sie nur eine Idee, und das wird ausreichen.

Fehler 2: Wortmarken, so einfach wie ABC. Zu einfach

An einem Logo, das nur eine Wortmarke ist und eine bestimmte Schriftart verwendet, ist nichts auszusetzen. Aber es wird beängstigend, wenn das Wort von irrelevanten „schönen und dimensionalen“ Details begleitet wird. Je weniger, desto besser. Denken Sie daran, dass jede Schriftart ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften hat: eine bestimmte Breite ihrer Linien, die Formen ihrer Auf- und Abwärtsbewegungen, Ligaturen usw. Manchmal ist es besser, einige Zeit damit zu verbringen, nach einer geeigneten Schriftart zu suchen, als einer Langeweile zusätzliche Elemente hinzuzufügen einer.

Fehler 3: Ein Logo muss zeigen, was das Unternehmen tut

„Wie werden die Leute verstehen, was wir tun?“ – eine relevante Frage, die wir oft von Kunden hören. Sie möchten jedoch wahrscheinlich nicht, dass Ihr Logo wie ein Poster, ein Puzzle oder eine IKEA Küchenanleitung aussieht. Ein Logo ist in erster Linie ein visuelles Bild, das im Gedächtnis Ihres Kunden bleiben sollte. Und niemand mag es, sich komplexe Strukturen zu merken.

Fehler 4: Lass uns mit Schriftarten spielen!

Bis heute hat jeder, auch wenn sein Wissen über Design sehr oberflächlich ist, diesen Ausdruck gehört (und darüber gelacht). Es gibt jedoch immer noch Kunden, die darauf bestehen, mehrere Schriftarten in ihrem Markenlogo zu verwenden. Nun, manchmal macht es Sinn, aber normalerweise reicht es aus, eine zu verwenden, die die notwendige Gesamtheit und Einheitlichkeit hinzufügt. Schauen Sie sich die meisten großen Marken und ihre Logos an – ihre Erfahrung wird Ihnen viel sagen.

Fehler 5: Wie wäre es mit mehr Farben?

Die Wahl der richtigen Farbe ist keine leichte Aufgabe. Jede Farbe oder jeder Farbton löst unterschiedliche Assoziationen aus und hat ihre eigenen psychologischen Auswirkungen. Ein regenbogenähnliches Ornament oder eine helle Säurefarbe sehen möglicherweise nicht für alle gut aus. Ein monochromes Logo mit der richtigen Form passt jedoch immer zu jedem Zweck.

Fazit: Ihr Produkt ist die Hauptsache

Es ist wichtig, ein großartiges Logo zu erstellen. Am besten konzentrieren Sie sich jedoch in erster Linie auf die von Ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen. Wenn das Produkt wirklich wertvoll, einzigartig und nützlich ist, werden Sie feststellen, dass Käufer überhaupt kein Logo haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.